Der Jobwechsel

Love it, change it or leave it. Den Spruch hast du vielleicht schon mal gehört. Auch bei uns spielt er eine große Rolle. Denn die richtige Einstellung ist immens wichtig, wenn du beruflich zufrieden sein willst. Wenn du an den Punkt kommst, dass du so unzufrieden bist, dass du etwas verändern willst, gibt es für dich eine ganze Reihe Fragen zu klären.

Und irgendwann kommst du dann auch an die spannende Frage: Gehen oder bleiben?

Denn: Wenn dir deine Aufgabe keinen Spaß mehr macht, dich nicht mehr genügend herausfordert oder du dich einfach neu ausprobieren möchtest, kann ein Wechsel innerhalb der Organisation sehr sinnvoll sein. Gerade, wenn du ansonsten mit der Unternehmenskultur, dem Geschäftszweck, der Branche und auch den handelnden Personen zufrieden bist. Dafür braucht es eine grundsätzlich offene Diskussionskultur, viel Vertrauen und durchlässige Strukturen, in denen ein Wechsel durchaus vorstellbar und möglich ist.

Und es braucht Vorgesetzte, die – egal, ob du ein wichtiger Bestandteil der Abteilung bist oder nicht – Entwicklung zulassen. Natürlich ist ein solch interner Wechsel nur dann möglich, wenn du nicht bereits innerlich gekündigt hast oder gar die „Fronten“ zwischen dir und deinem Arbeitgeber verhärtet sind. Befindest du dich in einer Situation, die sich so gestaltet oder bist unzufrieden, hilft häufig tatsächlich nur noch ein Schritt nach außen.

Wenn du dich dann auf dem Arbeitsmarkt bewirbst, solltest du dir bewusst machen, dass du vor allem zwei Dinge brauchst: Zeit und Geduld. Denn eine erfolgreiche berufliche Veränderung kann, gerade wenn du nicht nur den Arbeitgeber, sondern vielleicht auch die Tätigkeit und die Branche wechseln willst, durchaus schon einmal vier bis sechs Monate in Anspruch nehmen.

Wenn du das nebenbei machen willst – neben deinem aktuellen Job, der dich fordert, vielleicht sogar überfordert, wo du abends nach Hause kommst und das Energielevel ohnehin schon niedrig ist – wird die berufliche Orientierung schnell zur Mammut-Aufgabe.

Die erfolgreiche Jobsuche startet nicht auf der Stellenbörse, sondern bei dir.

Denn anders als es viele tun, startet unserer Erfahrung nach, die erfolgreiche Jobsuche nicht auf der Stellenbörse, sondern bei dir. Erst, wenn du dir bewusst darüber wirst, was du kannst, welche Erfahrungen und Erfolge du mitbringst und welches Ziel, du im nächsten Schritt anpeilst, kannst du eine effektive Bewerbungskampagne starten. Und auch die Bewerbungskampagne ist intensiv.

Wie soll ich das nebenbei schaffen?

Indem du dich darauf konzentrierst. Es gibt Menschen, die brauchen für sich in dieser Situation einen gewissen Druck und wollen vorher kündigen, um die Kündigungsfrist zu nutzen. Andere gehen erst einmal ins Sabbatical, nehmen sich, wenn sie sich finanzielle Rücklagen geschaffen haben, erst einmal eine Auszeit und gehen dann strukturiert den Veränderungsprozess an. Wiederum andere erwirken im Gespräch mit ihrem Arbeitgeber – quasi als Gegenleistung für jahrelange treue Dienste und im Bestreben eines fairen Auseinandergehens – eine Freistellung mit oder ohne Beratung für die berufliche Neuorientierung.

Natürlich gehört gerade zu dem letzten Schritt Mut. Aber Mut brauchst du auf dem gesamten Weg der VeränderungEs gibt den schönen Spruch: Mut steht am Anfang, Glück am Ende. Du musst mutig sein, um dich vorzuwagen, offen zu sprechen, Feedback zu geben und du brauchst Mut, um auf gemeinsame Lösungen hinzuarbeiten. Aber ganz ehrlich: Wenn du dich innerlich schon auf dem Weg raus aus dem Unternehmen befindest, profitieren sowohl du als auch dein Arbeitgeber von einem offenen, fairen und konstruktiven Dialog. Wenn dir das schwer fällt, dich hier entsprechend argumentativ gut aufzustellen und du einen Sparringspartner brauchst, der dich hier auch rechtssicher beraten kann, empfehlen wir dir den Kontakt zu Till Hischemöller, einem Fachanwalt für Arbeitsrecht. Er kann dir in einem kostenlosen und unverbindlichen Erstgespräch wertvolle und wichtige Tipps für dein Gespräch mit dem Arbeitgeber geben.

"Sie haben ihrem Arbeitgeber im Trennungsfall etwas anzubieten und sich ein attraktives Trennungspaket verdient"

Till Hischemöller

Wenn es darum geht, die Jobsuche insgesamt effizienter zu gestalten, können wir dich natürlich unterstützen. Rund um die berufliche Orientierung haben wir verschiedene Leistungen zusammengestellt, mit denen wir dir helfen können.

Neben unserer App, die dir bei der Selbstreflexion helfen kann, kannst du uns natürlich auch persönlich ansprechen und durch den direkten Kontakt bei deiner beruflichen Orientierung unterstützen lassen.

Uns ist eines besonders wichtig: Wir wollen Menschen wie dir helfen, mutig und frei, in ihr Element zu kommen. Denn nichts ist erfüllender als ein berufliches Umfeld, in dem ich Freude haben kann und mit dem ich mir und meiner Familie den Lebensunterhalt sichern kann.

Schau dir doch mal unseren Blogbereich an.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicke auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.